{ }
Home > Nordy > 2018 - Schwesterinseln > Korsika

Korsika - 12. - 25. April 2017

Am 12. April trifft die Fähre Mega 4 der Fährgesellschaft Corsica Ferries von Livorno kommend um 12:05 in Bastia auf Korsika ein. Wir fahren in Richtung nördlichstem Ort dem Cap Corse und stoppen für eine Nacht im Camping Domaine la Pietra in Pietracorbara. 


Ankunft in Bastia


Camping Domaine LP/Pietracorbara, 12.4.18 – 13.4.18 

Nach einer regnerischen Nacht verlassen wir am Morgen Pietracorbara bereits wieder und umrunden das Cap Corse. Wir fahren ungefähr 60km durch einsame, wilde und mystische Gegenden am Cap Corse. Unterwegs nach Saint Florent besichtigen wir das kleine und idyllische Dorf Nonza. Wirklich ein schönes Dorf oberhalb von einem schwarzen Beach ……


Westküste am Cap Corse


 

idylisches Dorf Nonza 

Vom Dorf Nonza fahren wir weitere 30km bis nach Saint Florent. Wir stoppen für zwei Nächte im Camping Kalliste in unmittelbarer Nähe vom touristischen Ort. Saint Florent wird im Sommer von sehr vielen Menschen besucht. Im Jachthafen hat es viele Boote und Jachten aus sehr vielen Ländern. Glücklicherweise besuchen wir Saint Florent in der Vorsaison und der Rummel ist erträglich. Wir besichtigen die kleine Stadt und die Zitadelle. Die Zitadelle über der Stadt wurde im 15. Jahrhundert gebaut …..


Camping Kalliste/Saint Florant, 13.4.18 – 15.4.18 


Saint Florant

Zitadelle von Saint Florant

Am Sonntag 15. April fahren wir von Saint Florent der Nordwestküste entlang bis Ile Rousse. Wir besichtigen die kleine Stadt mit den rechtwinkligen Strassen und den offenen Plätzen.  



wir besichtigen Ile Rousse

Von Ile Rousse fahren wir weitere 20km bis Calvi, wo wir für 2 Tage im zentralen Camping Les Castors stoppen. Calvi wird als Geburtsstadt von Christoph Kolumbus gerne genannt. Dies ist zwar nicht bewiesen, aber aufgrund der genuesischer Herrschaft, ist das durchaus möglich. Am südlichen Ende hat die Stadt eine hoch aufragende Zitadelle.


Camping Les Castors/Calvi, 15.4.18 – 17.4.18


Zitadelle von Calvi

 

Nach 2 Tagen verlassen wir den Camping Les Castors in Calvi wieder und fahren über die D81b und D81 der Westküste entlang nach Porto und weiter zu den Calanche von Piana.



Calanche in Piano

Bei den Calanche treffen wir die Obwaldner Luzia und Werner wieder. Wir trinken zusammen einen Kaffee ….. Anschliessend verabschieden wir uns und fahren zum Camping Sole e Vista in Porto.

 
 

Camping Sole e Vista/Porto, 17.4.18 – 18.4.18
  

Über den Col de Verghio (1477m) fahren wir ins Landesinnere nach Corte. Auf der Passhöhe haben wir kalte 9 Grad und treffen abseits der Strasse noch auf Schnee. In Corte gefällt uns keiner der Campingplätze und somit fahren wir in Richtung Ajaccio und wollen in der Nähe von Vizzavona im Camping Le Soleil stoppen. Weil der Campingplatz noch geschlossen ist, hat auch dies nicht geklappt. Wir fahren weiter nach Ajaccio und stoppen für 2 Nächte im Camping Mimosas.


Unterwegs zum Col de Verghio treffen wir allerlei Schweine an
 
 
Schnee auf dem Col de Verghio
 

Camping Mimosas/Ajaccio, 18.4.18 – 20.4.18

Am freien Tag besichtigen wir, bei bestem und warmem Wetter, die Sehenswürdigkeiten von Ajaccio – Place d’Austerlitz, Place Marechal Foch mit der Napoleon Statue und den 4 Löwen, Place de Gaulle, Cathedrale. 

 
Napoleon Statue am Place Foch


Anita kauft Honig vom Erdbeerbaum
 

Place d’Austerlitz beim Napoleon Bonaparte Denkmal 

Am 20. April verlassen wir den Camping Mimosas in Ajaccio und fahren südlich in Richtung Bonifacio. Unterwegs in Filitosa besichtigen wir die prähistorische Hauptstadt Filitosa. Eindrücklich, dass hier 6000 Jahre vor Christus Menschen gelebt und Menhire aus Steinen erstellt haben ……


Menhire von Filitosa

1'200 jähriger Olivenbaum 

Nach der Besichtigung fahren wir weiter nach Porto Pollo. Wir möchten im Camping l’Oriental übernachten. Leider wieder einmal nein, auch dieser Campingplatz ist noch geschlossen und wir fahren bis Olmeto weiter und stoppen im Camping Ras l’Bol und treffen ein weiteres Mal Luzia und Werner. 



Camping Ras l’Bol/Olmeto, 20.4.18 – 22.4.18

Wir stoppen für 2 Nächte im Camping Ras l’Bol in Olmeta und fahren am freien Tag mit unseren Bikes ca. 2x14km nach Propriano. Anita’s hat heute ihren happy AHV-Tag und wir gehen im Restaurant Cabanon in Propriano sehr gut Mittagessen …. 

2 Tage am gleichen Standort sind genug und wir fahren am Sonntag 22. April weiter in Richtung Bonifacio ganz im Süden von Korsika. Unterwegs besichtigen wir den kleinen und sehr schönen Ort Sartene und seine Altstadt.



schönes Städtchen Sartene im Süden von Korsika

Den nächsten Stopp machen wir beim Lion de Roccapina – Rocher du Lion. Die Schotterpiste zum Beach beim Lion de Roccapina können wir mit unserem Womo nicht fahren. Wir marschieren die 2x3km zum Beach und zurück zu Fuss.



sieht wirklich aus wie ein Löwe der Rocher de Lion

Nach der Wanderung fahren wir noch 33km bis zum Camping Pertamin in der Nähe von Bonifacio. Hier im Campingplatz Portamin kämpfen wir erstmals in Korsika mit Mücken und wehren diese mit entsprechenden Spray's erfolgreich ab!


Camping Pertamin/Bonifacio, 22.4.18 – 24.4.18

Am Montag 23. April besichtigen wir Bonifacio die südlichste Stadt in Korsika. Wir fahren mit unseren Bikes 5km zum Hafen in Bonifacio und besichtigen die Stadt auf dem Kalkfelsen.

Am Nachmittag machen wir eine Bootsfahrt entlang der Küste zu zwei Grotten.





Die Campingplätze an Korsika’s Ostküste haben im April meist noch nicht geöffnet. Wir wollen jedoch noch die kleine Stadt Porto Vechio besichtigen und fahren 30km von Bonifacio in Richtung Norden. Nach der Besichtigung fahren wir wieder nach Bonifacio zurück und stoppen für eine Nacht im Camping Araguina unmittelbar am Rand von Bonifacio. 


Camping Araguina/Bonifacio, 24.4.18 – 25.4.18