{ }
Home > Reisen > 2016 - US-Westküste > California > 22 - Pacific Coast Hwy1

Monterey & Santa Barbara / 28. Mai - 30. Mai 2016

Vom Hotel Handlery Union Square fahren wir nordwärts zur Golden Gate Bridge und zum Palace oft he Fine Arts Theatre.


 

Danach möchten wir die Muir Woods im Golden Gate Recreation National Park besichtigen. Leider ist der Parkplatz bereits um 10 Uhr überfüllt und der Park ist nur noch mittels Shuttlebus zugänglich – wir verzichten somit auf die Besichtigung dieser grossen Bäume. Von San Francisco bis nach Monterey stehen wir mehrmals immer wieder einige Kilometer im Stau. Wahrscheinlich liegt es daran, dass es Samstag ist und die Amerikaner ins lange Weekend (Memorial Day) an den Pacific fahren.
 
Wir übernachten im Hotel Portola im Zentrum von Monterey. Gemäss unserem Voucher hätten wir im Hilton Garden Inn übernachtet, dass Hilton ist aber gemäss America4You total überbucht und wir werden vom Hilton ins Portola umgebucht. Passt für uns sehr gut, denn das Hilton liegt bei weitem nicht so zentral wie das Portola.

Am Abend gehen wir im Fishermen’s Warf Grotto von Monterey ein gutes Stück Fleisch essen. Zum geteilten 400gr (12 oz) New York Filet trinken wir für 27$ (-7$ Rabatt für lokalen Wein) eine sehr gute Flasche Merlot vom Weingebiet Sonoma. Wir haben in der Zwischenzeit gelernt, dass die Portionen in den USA für uns meistens zu gross sind,  und wir diese teilen müssen. Nach dem Essen kaufen wir in einem Souvenirladen, für unseren Bürochef in der Schweiz, noch ein kleines Geschenk ein – Bürochef es wird dir gefallen.


 

Von Monterey nach Santa Barbara sind es fast 230 Meilen oder 360 Kilometer. Das Wetter an der Küste des Pacific ist nicht das unsrige. Seit San Francisco haben wir immer wieder Dauernebel und heute unterwegs nur noch kühle 10-15⁰ Celsius. Sobald die Sonne scheint haben wir angenehme 20⁰ Celsius und mehr. Wir sind wirklich etwas deprimiert vom Dauernebel in dieser Region der USA-Westküste.

Unterwegs besichtigen wir Carmel by the Sea, eine Stadt, welche keine Parkhäuser jedoch viele edle Geschäfte und einen sehr schönen Beach hat. Im Ort sind zudem Highheals verboten und parkieren darf man maximal 2 Stunden. 


Wir fahren auf dem Highway 1 der Steilküste entlang und sehen Landschaften, welche der Algarve oder der Bretagne sehr ähnlich sind.


Beim nächsten View Point wissen wir noch nicht genau was uns hier erwartet. Hier sehen wir eine sehr grosse Elephant Seal Kolonie (Seeelefanten). Gemäss Beschreibung sind in der aktuellen Jahreszeit ca. 1000 der 25000 Elephant Seals hier am Strand.


Wir übernachten im Best Western Plus Pepper Inn in Santa Barbara. Das Hotel ist über 5 Meilen von der Küste entfernt. Schade, weil nach über 200 Meilen Fahrt auf dem Highway 1 – es sind fast keine Freeway‘s mit mehreren Spuren vorhanden – hat man keine Lust mehr etwas zu besichtigen.

 

Santa Barbara hat über 90'000 Einwohner und ist die Hauptstadt vom gleichnamigen County und der "American Riviera".

Das Hotel Best Western Plus Pepper Tree in Santa Barbara liegt wirklich nicht gut und ist weit vom Beach entfernt. Vor der Weiterfahrt nach San Diego besichtigen wir noch den Beach und die Hafenpromenade von Santa Barbara. Hier im Zentrum hätte es sicher Hotels in derselben Preislage gegeben. Wir haben auf dieser Rundreise gelernt, dass man bei einem eintägigen Aufenthalt vor der Buchung die Lage zum Zentrum grob checken sollte.