{ }
Home > Reisen > 2018 - Kanada > Überblick

Kanada / 4. August - 18. Oktober 2018

Vom 4. August bis 18. Oktober 2018 sind wir in Kanada unterwegs. Von Zürich fliegen wir am 4. August mit der Fluggesellschaft Edelweiss nonstop in 11h nach Vancouver. Bei der Einreise in Kanada, mit ETA-Visum, hatten wir keine Probleme. Wir übernachten in den kanadischen Metropolen Vancouver, Toronto und Montreal in Hotels und fahren 4466km mit der VIA-Rail quer durch die Prärie von Vancouver nach Toronto. In Kanada’s Westen und Osten mieten wir jeweils ein Motorhome für 6 bzw. 3 Wochen. Am 18. Oktober fliegen wir von Montréal mit Air Canada 7,5h zurück nach Genf in die Schweiz.

   

Unser Kanada-Abenteuer im Jahr 2018 startet im Westen in Vancouver und endet im Osten in Montréal. Wir besuchen die Provinzen British Columbia, Alberta, Ontario und Quebec. Mit der VIA-Rail durchfahren wir zudem die Provinzen Saskatchewan und Manitoba. Während unserem elfwöchigen Aufenthalt in Kanada hatten wir vielfach schlechtes und durchzogenes Wetter. Während derselben Zeit war in Europa und der Schweiz meist gutes und warmes Wetter! Einzig die ersten beiden Wochen waren sonnig, warm und mit 41° Grad in Kamloops sehr heiss. Wegen den vielen Waldbränden in British Columbia hatten wir in Castlegar, Okanagan Valley, Nakusp, Glacier NP, Banff und Calgary sehr viel Smog und Dunst. Die Rocky Mountain in der Provinnz Alberta hatten wir, wegen Smog/Dunst, bei unserem ersten Aufenthalt in Banff nicht sehen können und bei der Rückkehr von Calgary waren die Gipfel mit Wolken umhüllt, nun aber ohne Smog. Über den vollständigen Zeitraum betrachtet, hatten wir im Westen und im Osten in den vielen National und Provincial Parks und Sehenswürdigkeiten meist schlechtes Wetter (Regen, Smog, Wolken, Kälte, …. ) so dass für uns der kanadische Wow-Effekt am Schluss ausbliebt. Trotzdem finden wir, dass Kanada’s Westen mit den Rocky’s spektakulärer ist verglichen mit dem Osten.

Unser Truck Camper in Westkanada war wirklich super ….. wir hatten zu jeder Zeit ein gemachtes Bett und einen kleinen Tisch ….. hingegen war der DVC Deluxe Camper in Ostkanada nicht sehr praktisch …… am Abend musste der kleine drehbare Tisch zugunsten vom Bett weichen. Wir waren als erfahrende Womolisten in Ostkanada nicht sehr glücklich mit diesem Konzept! Die Campsites in den Campgrounds der Parks waren fast alle sehr grosszügig und mit grossem Abstand zur nächsten Campsite und in den privaten RV Parks in der Regel Campsite eng an der nächsten Campsite. Die sanitären Einrichtungen in den Parks waren vielfach sehr einfach und in den privaten Campingplätzen etwas besser, aber auch sehr einfach und entsprechen nicht dem europäischen Standard.

In Kanada hat es eine Vielzahl von staatlichen National und Provincial Parks. Folgende Parks haben wir besucht  in British Columbia: Sasquatch PP, Okanagan Falls PP, Glacier NP, Kootenay NP, Yoho NP, Mount Robson PP, Wells Gray PP – in Alberta: Banff NP, Jasper NP – in Ontario: Grundy Lake PP, Arrowhead PP, Algonquin PP und Bon Echo PP. Die Parks sind in der Regel in Wäldern oder in der Höhe, somit muss man bei schlechtem Wetter mit kühlen Temperaturen rechnen. Die National und Provincial Parks in Kanada sind aber meist sehr schön, aber aus unserer Sicht nicht so spektakulär wie USA's Westen mit den vielen National und State Parks.

Neben den National und Provincial Parks besuchen wir die Metropolen Vancouver, Calgary, Toronto, Ottawa, Ouebec und Montréal. Die Strassen in den Städten und Ortschaften sind vielfach sehr löchrig oder holprig und meist in sehr schlechtem Zustand. Die Highway’s hingegen sind in sehr gutem Zustand. Die Menschen sind sehr offen, gesprächig, hilfsbereit und auch sehr nett. Zum Abschluss werden wir von Yves, Josy und Patrick bei Alodie in Montréal zum Abendessen eingeladen. 

Die Highlights von unserer Kanada-Rundreise waren: Geburtstagsessen und Stanley Park in Vancouver, Takakkaw Wasserfall im Yoho NP, Banff NP und Jasper NP mit den Orten Banff, Lake Louise und Jasper, Helmcken Wasserfall im Wells Grey PP, Hot Springs in den Rocky Mountains, Dinner im CN-Tower Toronto, Niagara Falls, Downtown Ottawa mit dem historischem Parlament und der Kathedrale Notre Dame, Ausblick vom 1000 Islands Tower in Hill Island, schönes Vieux Quebec ......

Ende August in Calgary und anschliessend in Lake Louise hat sich der schreibende leider eine sehr schmerzhafte Entzündung im rechten Oberschenkel und im Gesäss zugezogen, welche mit einem Arztbesuch in Vancouver Island behandelt werden musste. Die Schmerzen haben mich für mehr als einen Monat extrem behindert und teilweise stillgelegt. Dadurch mussten wir die Aktivitäten immer wieder anpassen oder canceln wobei der viele Regen uns hierzu ein Stück entgegen kam.
Nach einem Termin beim Hausarzt am Montag 22. Oktober mit einem anschliessenden MRI bei Affidea Radiologie in Visp hat mein Leiden nun einen Namen, d.h. die Diagnose vom kanadischen Arzt in Courtenay auf Vancouver Island war falsch. Meine stechenden Schmerzen im rechten Oberschenkel und die zeitweilige Taubheit im Knie und im Unterschenkel werden durch eine Entzündung und leichte Arthrose an der Bandscheibe (Bandscheibenvorfall) ausgelöst. In den kommenden Tagen muss nun die Entzündung an der Bandscheibe behandelt werden, damit ich wieder schmerzfrei werde.

Zum Abschluss einige statistische Eckwerte von unserer Kanada-Rundreise: wir haben während 12 Tagen in Hotels oder in der VIA-Rail übernachtet. In Westkanada sind wir mit einem Truck Camper von/bis Vancouver total 4712 Kilometer oder pro Tag 112 Kilometer gefahren. In Ostkanada sind wir mit einem DVC Deluxe Camper von Toronto nach Montreal total 3119 Kilometer oder pro Tag 148 Kilometer gefahren. Wir haben für die gefahrenen Kilometer gesamthaft 1259l Treibstoff, 16,08l pro 100km verbraucht oder pro Tag für 20,60 Franken für Treibstoff bezahlt. Wir haben in Kanada’s Westen und Osten in 38 Campgrounds übernachtet und haben pro Nacht im Durchschnitt 37,80 Fr oder 45,50 CA$ bezahlt. Die Lebenskosten, ausser Alkohol, sind in Kanada günstiger als zuhause in der Schweiz – für Food inkl. Restaurantbesuche wie bspw. CN-Tower, ohne Alkohol, haben wir pro Tag 32,70 Franken bezahlt. Kosten für Alkohol werden von uns, wie üblich, nicht publiziert. Teuer (235.- Fr), abenteuerlich und kompliziert war hingegen der Kauf und die Erneuerung einer kanadischen Prepaid Daten SIM-Karte inkl. Telefonie für unseren Aufenthalt von 2,5 Monaten!