{ }
Home > Reisen > 2017 - Indochina > Cambodia

Cambodia - 19. November - 23. November 2017

Cambodia ist ein 4. Welt Land mit einem sehr kleinen pro Kopf-Einkommen. Kambodscha ist 180'000 km2 gross, rund 4,5x so gross wie die Schweiz, hat heute etwa 16 Mio Einwohner, davon sind 26,4% Analphabeten, 41% haben Zugang zu Wasser, 17% haben sanitäre Einrichtungen und 45% sind unterernährt. Pro Jahr besuchen ca. 3 Millionen Touristen das Land. Die Lebenserwartung lag im 2014 für Frauen bei 66 Jahren und für Männer bei 61 Jahren.

1863 kam Cambodia unter französische Vorherrschaft und wurde später Teil von Französisch-Indochinas. Nach der Unabhängigkeit im Jahr 1953 blieb Kambodscha zunächst von den militärischen Konflikten in Indochina verschont, wurde aber nach einem Militärputsch 1970 in den zweiten Indochinakrieg hineingezogen. Nach Jahren des Bürgerkriegs errichteten 1975 die Roten Khmer eine über eine 1 Mio. Menschenleben fordernde Schreckensherrschaft, bis diese 1979 und ihr Führer Polpot von vietnamesischen Truppen entmachtet wurden. Das Land ist heute immer noch starkt verminnt und hat viele Minenopfer.

Cambodia hat seit 1993, seit der neuen Verfassung, eine parlamentarische Monarchie mit einem Zweikammersystem und der aktuelle Premierminister Hun Sen ist seit 38 Jahren im Amt. Und nun am 15. November 2017, während unserer Rundreise in Vietnam, wurde von einem Gericht die Oppositionpartei, welche die letzten Wahlen gewonnen hat, verboten. Führende Mitglieder der Oppositionspartei wurden verhaftet und inhaftiert. Kambodscha ist faktisch wieder eine Diktatur, die Menschen sind verunsichert und unzufrieden mit ihrer Regierung dürfen dies jedoch nicht offen aussprechen.


In der Umgebung von Siem Reap hat es sehr viele Tempelanlagen - die Franzosen haben 292 Angkor bzw. heilige Stätten entdeckt - und wir besuchen ein paar ausgewählte dieser heiligen Stätten.